Führungskompetenz auf- und ausbauen

Führen im Unternehmenskontext geht weit über schlichtes Anordnen hinaus. Denn leitende Angestellte sehen sich Tag für Tag vielschichtigen und komplexen Führungsaufgaben gegenüber. Effizientes Führen verlangt daher gleichermaßen technische Kompetenz, konzeptionelle Fähigkeiten, Soft-Skills, eine objektive Urteilsfähigkeit und Charakter – vereint in einer starken Persönlichkeit.

Zum Thema "Führung" bieten wir u.a. folgende Seminare an:

Grundlagen der Führung

> Delegation und Verantwortung

Um das Potenzial der Mitarbeiter zu nutzen, die Effizienz der Organisation zu erhöhen und als Führungskraft zu agieren, ist es absolut notwendig, Aufgaben zu delegieren. Das allerdings ist einfacher gesagt als getan.

Im Vordergrund des Seminars Delegation und Verantwortung steht:

  • die Bedeutung der Delegation als Führungsaufgabe
  • der Unterschied zwischen Delegieren und „Abschieben" von Aufgaben
  • ihre Verantwortung und Kontrolle im Rahmen ihrer Rolle als Führungskraft
  • der Zusammenhang des „Reifegrads" mit der Kontrolle der Mitarbeiter
  • die Gesamtverantwortung der Führungskraft in diesem Prozess
  • mögliche „Fehler" und Aufgaben beim Delegieren
  • Auswirkung und Folgen für Mitarbeiter, Führungskraft und Organisation

> Erfolgreiche Motivation von Mitarbeitern

Motivation – ein Mythos? Motivation von Mitarbeitern ist ein entscheidender Erfolgsfaktor!

Die Teilnehmer erkennen – anhand von praktischen Beispielen und Übungen:

  • die Bedeutsamkeit der Motivation für alle Beteiligten
  • die Quellen der Eigen- und Fremdmotivation
  • den Zusammenhang zwischen Motivation und Leistung
  • die Bedeutsamkeit von „Lob" und „Kritik" als Motivationsfaktor
  • Ihre realistischen Einflussmöglichkeiten auf die Motivation ihrer Mitarbeiter
  • Ihre eigene, persönliche Motivationsstruktur
  • die Ursachen und Konsequenzen der „inneren" Kündigung
  • Ansatzpunkte bei fehlendem Antrieb

> Besprechungen ergebnisorientiert leiten

Oft erzeugen Besprechungen Frust und Demotivation, dauern viel zu lange, konkrete Ergebnisse werden nicht erzielt, wichtige Teilnehmer verabschieden sich. Das Unternehmen verliert Zeit und Geld. Ergebnisorientierte Besprechungen verlangen eine gute Vorbereitung und Moderation.

Die Teilnehmer lernen anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • eine Besprechung zielgerichtet durchzuführen
  • eine ergebnisorientierte und adressatengerechte Agenda zu formulieren
  • einen effektiven Umgang mit Störungen
  • zielgerichtet und motivierend zu moderieren
  • die unterschiedlichen Rollen (z. B. Moderator und Teilnehmer) zu trennen
  • aufgaben- und lösungsorientierte Protokolle zu schreiben

> Erfolgreich verhandeln

Ziel des Seminars ist es, verschiedene Konzepte und Strategien kennenzulernen und anzuwenden, die den eigenen Verhandlungsstil verbessern.

Die Teilnehmer lernen anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • durch Erfahrungen eigenes Verhalten zu verbessern und sich sicherer zu fühlen
  • eine positive Verhandlungsatmosphäre schaffen
  • eigenes und fremdes Verhandlungsverhalten zu analysieren
  • die Grundgedanken des Harvard-Modells zu praktizieren
  • Erfolgsfaktoren der Verhandlung umzusetzen
  • Verhandlungsziele partnerschaftlich zu erreichen
  • Einwände ziel-, partner- und situationsgerecht zu behandeln

> Umgang mit Mobbing – für Führungskräfte

Durch Mobbing entsteht ein schwerer wirtschaftlicher Schaden. Dieses Seminar hilft Vorgesetzten, Mobbingsituationen zu erkennen, zu überwinden und am besten von vornherein zu verhindern.

Die Teilnehmer lernen anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • Mobbingsituationen erkennen
  • Aufdecken von verdeckten Spielen
  • Wege, die aus der Situation heraushelfen
  • ein positives Abteilungsklima zu erreichen
  • langfristig solche Situationen zu vermeiden
  • Parallel zu diesem Seminar sollte ein Coaching angeboten werden



Führungskompetenz

> Führungskompetenz für Führungskräfte

Erfolgreiche Mitarbeiterführung heißt gefordert sein, unternehmerisch, fachlich, sozial, kommunikativ. Um mit „seinen" Mitarbeitern sehr gute Ergebnisse zu erzielen, bedarf es adäquaten Verhaltens geeigneter Persönlichkeiten.

Im Blickpunkt des Seminars stehen folgende Inhalte:

  • die adäquate Rolle als Führungskraft und die wesentlichen Grundlagen des „Managens"
  • die Bedeutsamkeit angemessener Kommunikation
  • Motivationsgrundlagen und -hintergründe sowie individuelle Motivationsmöglichkeiten
  • die Delegationsprinzipien und deren Auswirkungen
  • der effiziente Umgang mit dem knappen „Faktor Zeit"
  • die Problematik der Wahrnehmung und objektiven Beurteilung
  • die Bedeutsamkeit des Feedback als Führungsinstrument

> Führung mit NLP

Die Mitarbeiter sind die wichtigsten „Ressourcen" einer Organisation. Sie zu unterstützen, ihre Potenziale zu fördern und sie in Richtung auf ein angestrebtes Ziel „zu beeinflussen" ist die Aufgabe einer Führungskraft.

Die Teilnehmer lernen – anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • die Grundlagen systemischer Führung kennen und berücksichtigen
  • ihren Kommunikationstyp und persönlichen Führungsstil kennen und zu entwickeln
  • die Mitarbeiter persönlichkeitsorientiert zu führen
  • die fördernden und hemmenden Faktoren zur Zielerreichung zu identifizieren
  • durch NLP zielorientiert zu kommunizieren
  • interne „Spiele" aufdecken und unterbrechen

> Grundlagen- und Aufbauprogramm für Führungsnachwuchskräfte

Die heutigen Anforderungen an erfolgreiche Manager sind – gerade hinsichtlich ihrer Führungskompetenz – enorm gestiegen. Formale und fachliche Qualifikation allein genügen nicht mehr. „Soft-skills", Empathie und soziale Kompetenz sind Grundlagen des Führungserfolgs. Dies ist besonders wichtig bei Personen, die sich erst seit kurzer Zeit in der Führungsrolle befinden.

Deshalb lernen Sie in diesem Grundlagen- und Aufbauprogramm – anhand von praktischen Beispielen, Übungen, (Video-) Rollenspielen, Fallstudien, Selbsteinschätzungen, Einzel- bzw. Gruppenarbeiten:

  • Führungsgrundlagen und Managementbasiswissen für ihre tägliche Arbeit
  • sich in ihrer Rolle als Führungskraft besser zurecht zu finden.
  • aus den „Führungsfehlern" anderer – präventiv Ihr Verhalten anzupassen.
  • Mitarbeiterführung als Wechselwirkungsprozess zu verstehen
  • elementare Grundsätze der Kommunikation einzuhalten und anzuwenden
  • Mitarbeitergespräche situationsangemessen und zielorientiert durchzuführen
  • gesprächstypische Strukturen erkennen und anzuwenden
  • die Motivationshintergründe und konkrete Motivationsmöglichkeiten erkennen
  • Chancen und Grenzen der Aufgabendelegation wahrzunehmen
  • Reifegrad und Kontrollnotwendigkeit beim Delegieren einzuschätzen
  • Vor- und Nachteile von Einzel- gegenüber Gruppenentscheidung erkennen
  • effektiv mit seiner knappen Zeit umgehen kann
  • die unterschiedliche Führungsstile und ihre Auswirkungen wahrzunehmen
  • situationsangemessenes Führungsverhalten zu praktizieren
  • die Sensibilität in ihrem Führungsverhalten zu erhöhen
  • Konflikte rechtzeitig wahrzunehmen, zu bearbeiten bzw. zu „lösen"
  • Ansätze bei Konflikten in und zwischen Gruppen zu erarbeiten
  • objektiver zu beurteilen und dieses den Mitarbeitern auch mitzuteilen
  • wirksames Feedback zu geben und zu erhalten
  • Mitarbeiter zu fördern und Hilfestellung durch Coaching zu geben
  • die Anforderungen an eine systematische Vorgehensweise zu praktizieren
  • Gruppenstrukturen und deren Einfluss auf die Ergebnisse zu erkennen
  • die Kausalität von Gruppen, Gruppenverhalten, -einstellungen und Leistung begreifen
  • Lösungsansätze bei Gruppenkonflikten zu erarbeiten
  • Anmerkung:
    Dieses Programm kann in mehreren Modulen über einen längeren Zeitraum bzw. in 2 Schritten von 4 - 7 Tagen durchgeführt werden. Es orientiert es ggf. an Vorkenntnissen der Teilnehmer bzw. an den mit Ihnen vereinbarten Schwerpunkten.

> Überzeugend starten – neu als Führungskraft

Als neue Führungskraft bieten sich Ihnen eine Menge Chancen, aber auch Stolpersteine und Konfliktfallen. Nehmen Sie diese bewusst wahr, so haben Sie die Chance erfolgreich zu starten und zielgerichtet und motivierend zu führen.

Die Teilnehmer lernen anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • die Chancen als neue Führungskraft zu nutzen
  • die Ausgangssituation konstruktiv zu analysieren
  • Stolpersteine bewusst wahrnehmen und Konfliktfallen erkennen und vermeiden
  • den Umgang mit den unterschiedlichen Erwartungen
  • den Umgang mit den Kollegen, heimlichen Konkurrenten, Vorgänger ...
  • motivierende Ziele zu stecken
  • ein positives Veränderungsklima zu schaffen
  • mit Symbolen und Ritualen zu arbeiten

> Die Führungskraft als Coach

Sichern Sie die Zukunft Ihres Unternehmens. Machen Sie Ihre Führungskräfte zu Coaches! Denn: Ein zielgerichtetes Coaching unmittelbar durch Ihre Führungskräfte fördert die persönliche und soziale Entwicklung Ihrer Mitarbeiter. Und ist damit ein wichtiger Bestandteil der Führungsarbeit.

Im Mittelpunkt des Seminars steht die Vorgehensweise der Führungskraft als Coach – die Teilnehmer lernen anschaulich und praxisnah anhand praktischer Beispiele und (Video-)Übungen:

  • die Bedeutung des Coachings für ihre Aufgabe zu erkennen
  • Coachinggelegenheiten zu identifizieren und nutzen
  • die angemessene Rolle als coachende Führungskraft realisieren
  • Coachinginstrumente kennen
  • Coachinggespräche zu strukturieren und zu führen

> Veränderungen verantwortlich gestalten – Change Management

Wir leben in einer Zeit des permanenten Wandels. Ihn erfolgreich zu managen setzt voraus, Veränderungen zu akzeptieren und systemisch zu betrachten. Und dabei insbesondere die Ängste und Widerstände der Mitarbeiter ernst zu nehmen und ihnen konstruktiv zu begegnen.

Die Teilnehmer lernen anhand von praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • Change-Projekte im Gesamtzusammenhang zu begreifen
  • ein Bewusstsein für Veränderungsprojekte zu wecken
  • die Phasen von Change-Projekten erfolgreich zu managen
  • mit Widerständen konstruktiv umgehen
  • als „Führungsdiagnostiker" überzeugend führen


Führungsgespräche

> Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Eine effiziente Kommunikation ist das A und O der erfolgreichen Mitarbeiterführung. Dabei ist die „zwischenmenschliche" Ebene noch vor der sachlichen der entscheidende Erfolgsfaktor. Oberstes Kommunikationsziel einer Führungskraft muss es also sein, das Zwischenmenschliche positiv zu beeinflussen. Mitarbeitern mit Führungsverantwortung stellen sich daher die Fragen: Welche Vorgehensweisen und Führungsinstrumente stehen mir im Gespräch zur Verfügung? Auf was muss ich achten? Wie bereite ich mich auf Gespräche richtig vor, um meine Ziele zu erreichen? Welche Abwehrhaltungen, Hindernisse, Einwände gibt es? Welche Strategien stehen zur Verfügung? Das Seminar gibt Antworten auf diese essenziellen Fragen. Zudem erhalten die Teilnehmer anhand konkreter Beispiele und Übungen das nötige Rüstzeug, auch schwierige Gespräche souverän zu führen.

Die Teilnehmer lernen:

  • situationsangemessen mit Mitarbeitern zu kommunizieren
  • die Bedeutsamkeit der Beziehungsebene richtig einzuschätzen
  • geeignete Gesprächsführungsinstrumente – Strategien einzusetzen
  • auf nonverbale Signale verstärkt zu achten
  • mit Einwänden des Gesprächspartners angemessen umzugehen
  • Gespräche zu kategorisieren und zu strukturieren
  • schwierige Gespräche mit Mitarbeitern erfolgreich zu meistern
  • durch Rückmeldung des Verhaltens ihre eigene Gesprächsführung zu verbessern

> Führen mit Zielen

Ergebnisorientierte Führung benötigt Ziele. Zielvereinbarungen sind somit ein entscheidendes Führungsinstrument. Ziele geben der Handlung Richtung, lenken Aufmerksamkeit auf handlungsrelevante Informationen, führen zu gesteigerter Motivation und Leistung. Um dies zu erreichen müssen Ziele „SMART" sein. In diesem Seminar geht es schwerpunktmäßig um den Zielvereinbarungsprozess, die Anforderungen an Ziele und deren reale Umsetzung mit Unterstützung einer adäquaten Gesprächsführung.

Die Teilnehmer lernen – anhand von praktischen Beispielen und (Video-) Übungen:

  • die unternehmerische Bedeutung und Umsetzung von Zielen erkennen
  • die Bedeutung des eigenen Verhaltens im Zielvereinbarungsprozess deutlicher einzuschätzen
  • konkrete Ziele Ihres Aufgabenbereichs mit Ihren Mitarbeitern zu formulieren
  • mit Zielen das Leistungspotenzial ihrer Mitarbeiter zu fördern
  • Zielvereinbarungsgespräche adäquat zu führen

> Konflikte als Chance – Konfliktgespräche für Führungskräfte

Konflikte in Organisationen, in / bzw. zwischen Gruppen sind „normal". Ein entscheidender Aspekt in der Konflikthandhabung ist die eigene Einstellung. Der Führungskraft in der Rolle als Konfliktbewältigter kommt hierbei eine entscheidende Rolle zu. In diesem Seminar geht es schwerpunktmäßig um Konflikte, deren aktive Bewältigung und Prävention.

Die Teilnehmer lernen – an praktischen Beispielen, Übungen und Rollenspielen:

  • dass Konflikten sehr viel „Positives" innewohnt
  • verschiedene Konfliktarten und Konfliktstile kennen
  • das eigene Konfliktprofil zu hinterfragen
  • Konflikte in Gesprächen zu klären
  • in Konfliktsituationen auf eine Lösung hinzuarbeiten
  • die Rolle des Moderators zu übernehmen


  • Impressum
  • Kontakt
    Kontakt